Penck-Schüler-Treff: Teil I

Im Atelier, Joanna Danovska, Stefanienstraße, Düsseldorf,  Januar 2019.

 

Ein Jahr nach Pencks Tod finden wir Penck- Schüler*innen nach zum Teil 20/25 Jahren wieder zusammen und planen eine Ausstellung zu Ehren unseren Mentors.
Mittlerweile leben viele von uns in anderen Städten Deutschlands oder im Ausland, arbeiten beständig als Künstler weiter und tragen Inhalte und Ansichten, die sie in der Auseinandersetzung mit Penck entwickelt haben, weiter in die Welt.
Meine Freundin  und Mitstudentin Joanna Danovska (Meisterschülerin von A.R. Penck und von 1990-1998 seine Studentin) ist die Initiatorin dieser Ausstellungs-Idee.  Sie sagt: „Ich habe Penck immer dafür
bewundert, dass er uns grenzenlos und vorurteilsfrei angenommen und jeden in seiner individuellen Entwicklung bestärkt hat“. Ihre Grund Idee ist eben genau diese Freiheit  in der Ausstellung an den unterschiedlichen Positionen der einzelnen Künstler sichtbarzu machen.

Hier, bein unserem Wiedersehen
ersten Treffen , wie auch in den folgenden , ca. alle 8 Wochen , – suchen/acccquirieren  wir völlig selbständig  den bzw. die passenden Ausstellungsorte  incl. eines Kurators , der sich unserem Ausstellungprojekte annimmt.  Wir sichten auch frühere Fotos mit Penck aus der Akademiezeit und andere Dokumente, wie zum Beispiel  Gemeinschaftsarbeiten oder Einladungskarten einer früheren Klassenausstellung in Düsseldorf:

3 Fotoseiten für Konzept